Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Der nächste Gegner: VfB Lübeck

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison, begrüßen wir den VfB Lübeck im Wilhelm-Langrehr-Stadion - und mit ihnen einen Havelser Rückkehrer, den wir beinahe schon als verlorenen Sohn bezeichnen können. Anstoß der Partie ist am Sonntag um 14 Uhr (Live bei Twitter!).
Maurice Maletzki wechselte im Sommer aus Garbsen in die Marzipanstadt nach Schleswig-Holstein. 8 Jahre lang hatte der Liebling der Fans zuvor an der Hannoverschen Straße gespielt. In der B-Jugend war er vom HSC Hannover zum Turn- und Sportverein gewechselt. Der Linksfuß absolvierte insgesamt 132 Pflichtspiele für die Erste Mannschaft, feierte sein Debüt in der ersten Regionalliga-Spielzeit im Jahr 2010.
Nun ist Maletzki einer von zehn Neuzugängen beim VfB. Vier Akteure aus der eigenen U19 erhielten einen Vertrag in der Regionalliga-Elf. Zum Vergleich: Sogar sechs sind es beim Gastgeber. Von den externen Neuzugängen kommen lediglich zwei Spieler aus der erweiterten Region. Christopher Kramer zog es von Absteiger VfR Neumünster nach Lübeck, der junge Mittelfeldspieler Yannick Bremser kam aus Eutin ans Holstentor. Für den Angriff wurde der erst 19-jährige Timo Barendt aus der Jugend von Bayer Leverkusen verpflichtet. Der erfahrene Rechtsverteidiger Jan-André Sievers war zuletzt ebenfalls am Rhein aktiv, wenn auch bei Fortuna Köln. Im Tor wurde mit Kennet Kostmann aus der U23 von Arminia Bielefeld ein junges Backup für Stammtorhüter Jonas Toboll verpflichtet. Er könnte in Havelse auch sogleich zum Einsatz kommen, da Toboll noch eine Rotsperre aus dem vorletzten Spiel der vergangenen Saison absitzt.
Einen richtig guten Grund zu jubeln hat der VfB Lübeck in der Vorbereitung bereits gehabt. Im Finale des Landespokals setzte man sich vor gut zwei Wochen gegen Drittligist Holstein Kiel durch. Neuzugang Kramer erzielte in der 17. Spielminute das goldene Tor zum 1:0-Sieg des VfB. Damit sind die Lübecker mit insgesamt 13 Titeln alleinige Rekordhalter des Schleswig-Holstein-Pokals. Am kommenden Wochenende wartet im DFB-Pokal der SC Paderborn mit Ex-TSV-Spieler Marc Vucinovic.
Am vergangenen Wochenende stand für die Lübecker nicht etwa der 1. Spieltag in der Regionalliga Nord an. Hintergrund sind Sicherheitsbedenken, weshalb die Partie gegen die U23 von Hannover 96 neu angesetzt worden ist. Stattdessen stand wiederum Landespokal auf dem dem Terminplan des VfB. Mit 4:2 wurde der FC Reher/Puls aus der fünftklassigen Schleswig-Holstein-Liga besiegt, womit man bereits im Halbfinale steht.
Am Mittwoch startete nun die Saison in der Liga gegen die U23 des FC St. Pauli. Die Hamburger wurden an der Lohmühle mit 2:0 besiegt.
Die vergangene Saison, die erste nach dem insolvenzbedingten Wiederaufstieg, beendete Lübeck auf einem guten siebten Platz, stand nach dem 34. Spieltag mit 50 Punkten fünf Zähler hinter dem TSV Havelse, der ja bekanntlich mit einem Augenzwinkern die inoffizielle Meisterschaft der besten Nicht-U23-Mannschaften einfuhr. Und die Ambitionen für diese Spielzeit scheinen noch größer. Mittelfristig scheint man in der Hansestadt in die Dritte Liga aufsteigen zu wollen.

Ex-Havelser Sören Halfar neuer Co-Trainer

Foto: Kicker

Nachdem Oliver Rothenburger sein zu Saisonbeginn angetretenes Co-Traineramt beim TSV Havelse aus familiären Gründen nicht weiterführen konnte, tritt ab sofort Sören Halfar seine Nachfolge an. Der 28-jährige ehemalige Havelser Jugendspieler bestritt für Hannover 96, den SC Paderborn, Wacker Burghausen und dem SV Sandhausen insgesamt 17 Bundesliga-, 30 Zweitliga- und 69 Drittligaspiele. Halfar brachte es sogar auf vier Einsätze in der U21-Nationalmannschaft. 2013 musste der Linksverteidiger mit nur 26 Jahren seine aktive Fußballkarriere aus gesundheitlichen Gründen früh beenden. Der frisch gebackene DFB-Elite-Jugend-Lizenzinhaber (neue B-Lizenz) wird nun an der Seite von Chefcoach Stefan Gehrke seine ersten Schritte ins Trainergeschäft in der Regionalliga Nord wagen.
"Sören Halfar als Nachfolger von Oliver Rothenburger gewinnen zu können, ist für uns die perfekte Lösung. Nicht nur, dass er eine Havelser Vergangenheit hat. Er passt menschlich und als sportliche Persönlichkeit optimal in unser Trainerteam und zu unserer Mannschaft," freut sich TSV-Manager Stefan Pralle über den Coup.

Fußballcamp begeistert einmal mehr

Vergangene Woche starteten in Niedersachsen die Sommerferien. Schon am ersten freien Tag suchten 25 fußballgeisterte Kids aber bereits wieder Herausforderungen -und bekamen diese in der "Ferienfußballschule" des TSV Havelse geboten.
Mit Cheftrainer Stefan Gehrke hatte das Feriencamp in diesem Sommer einen ganz besonderen Coach zu bieten. Und den Kindern gefiel das Training des Regionalligatrainers bestens. Auch einige Akteure brachte Gehrke im Laufe der vier Tage mit. Torwart Alexander Meyer veranstaltete mit den Kids ein Elfmeterschießen.
Ein besonderes Highlight war auch die Besichtigung der hannoverschen HDI-Arena am zweiten Camptag. Neben der kompletten Trainingsausrüstung, die die neue Generation "Havelser Jungs" natürlich behalten durfte, erhielten die Kids am letzten Tag auch noch Medaillen und Pokalen.
Auch in den Herbstferien veranstaltet der TSV ein weiteres Feriencamp. Wer zwischen dem 23. und dem 26. Oktober dabei sein möchte, findet alle Anmeldemöglichkeiten hier.

TSV stürmt zum Punktgewinn

Der TSV Havelse ist mit einem 1:1 in seine sechste Regionalliga-Spielzeit in Folge gestartet. Beim ambitionierten BSV Rehden agierten beide Mannschaften stürmisch - ohne jedoch mit offenem Visier alles zu riskieren. Gemeint ist vielmehr ein Sturmtief, das am Samstag über Niedersachsen fegte. Dies machte ein normales Fußballspiel eigentlich nicht möglich.
Die beiden Teams machten dennoch das beste daraus. Im ersten Durchgang verteidigte eine improvisierte Havelser Abwehrkette gut, ließ nur eine richtige Chance zu. In den zweiten Abschnitt starteten die Garbsener dann furios, Deniz Cicek brachte die Rot-Weißen in Führung. Erst kurz vor dem Schluss glich der BSV Rehden aus stark abseitsverdächtiger Position aus.
Zum Spielbericht!

Pokal: Mit Egestorf wartet der nächste Oberligist

Im Achtelfinale des Krombacher-Niedersachsenpokals wartet der 1. FC Germania Egestorf-Langreder auf den TSV Havelse. Damit kommt es bereits in der zweiten Runde des Landespokals zu einem zweiten Derby mit einem Oberligisten. 
Die Germania setzte sich am Samstag in ihrer Partie der Qualifikationsrunde mit 2:0 gegen den VfL Bückeburg durch. Die Tore erzielten der ehemalige Havelser U19-Spieler Christopher Kowohl-Buschner, sowie Torben Engelking. Bereits in der letzten Saison waren die Barsinghäuser der Gegner des TSV Havelse im Achtelfinale des Krombacher-Niedersachsenpokals. Damals setzten sich die Garbsener im Elfmeterschießen durch.
Anstoß an der Ammerke in Barsinghausen ist am Mittwoch, 5. August, um 19 Uhr.

Jetzt für Feriencamp im Herbst anmelden!

Nach den tollen Erfolgen im vergangenen Jahr sowie in diesem Sommer, veranstaltet der TSV Havelse auch im Herbst wieder Ferien-Fußballcamps für alle fußballbegeisterten Kids. Das Camp dauert drei Tage, wobei wir eine ganztägige Betreuung anbieten. Jeder Teilnehmer bekommt eine Ausrüstung bestehend aus einem Trikotset und einer Trinkflasche. Neben Techniktraining mit Regionalligaspielern und vielen kleinen Turnieren, steht unter anderem auch ein Besuch beim Bundesligisten Hannover 96 auf dem Programm des Feriencamps.
Termin in den Herbstferien ist der Zeitraum vom 23. bis 25. Oktober. Anmeldungen können ab sofort entgegen genommen werden. Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich auf unserem Flyer, der zum Download bereitsteht. 

Unser Hauptsponsor

Unser Ausrüster

Mach' mit! TSV-Familie soll wachsen

TSV sucht Verstärkung für das Team hinter dem Team. Egal ob Betreuer, Kassierer, Ordner oder Kameramann für die Aufzeichnung der Spiele zur Videoanalyse - wir suchen Unterstützung.
Wer schon immer einmal hautnah an einem Team Fußball-Luft schnuppern wollte, für wen der TSV schon immer etwas ganz besonderes war oder auch noch etwas spezielles werden soll - Mach' mit und sei dabei!
Interessenten können sich per E-Mail an info@tsv-havelse.de  oder auch telefonisch unter 05137/9800900 melden.
Eine Übersicht der gesuchten Teilbereiche sowie die dazugehörigen Aufgabenbeschreibungen sind hier aufgelistet.

Copyright © 2015 by i!de Werbeagentur GmbH