Der TSV - wie geil ist das denn...
Beschnittmaske für Imagebild

Zweite Herren: Schrader sucht Verstärkung

Vor wenigen Wochen übernahm André Schrader das Ruder bei der Zweiten Herren des TSV Havelse in der Kreisliga. Seit dem tut er einiges dafür, dass es wieder aufwärts geht mit dem Team, das zuletzt auf einem Abstiegsplatz dastand. So hat Schrader unter anderem bereits mit der Suche nach Verstärkungen zur Rückrunde begonnen. Der neue Trainer, der sich selbst ambitionierte Ziele gesetzt hat, sucht insbesondere nach Spielern der Jahrgänge 1992 - 1995, die Lust auf leistungsorientiertes Training haben. Wer Interesse hat, kann sich telefonisch bei Schrader unter 0176 - 85174916 melden. 

André Schrader im Interview:

André, seit kurzer Zeit bist Du als Trainer der "Zweiten" aktiv. Wie kam der Kontakt zustande?
Der Kontakt war purer Zufall. Meine Eltern wohnen am Steinhuder Meer und ich wollte über kurz oder lang wieder aus Paderborn zurück in meine Heimat. Dazu kam, dass ich mich als Trainer weiterentwickeln möchte, weshalb es nur logisch war, diesen Schritt zu gehen. Zuvor habe ich bereits jahrelang im Juniorenbereich trainiert. Am Ende ging alles sehr schnell: Ein Telefonat am Freitagmittag, ein Gespräch beim Regionalliga-Heimspiel am Abend, und schon kam der Ball ins Rollen.

Wie fällt Dein erstes Zwischenfazit aus?
Es gibt einiges aufzuarbeiten, nicht nur im fußballerischen Bereich. Aber die Unterstützung durch die sportliche Leitung ist groß. Darüber hinaus funktioniert die Zusammenarbeit mit der U19, sodass wir das Grundgerüst bald errichtet haben, denn wir verfügen über einige gute Spieler, die jung und ehrgeizig sind.

Mit Blick auf die Tabelle der Kreisliga kann das Saisonziel in dieser Spielzeit wohl nur der Klassenerhalt sein. Warum bist Du überzeugt davon, dass Deine Mannschaft den Bock umstoßen kann?
Wenn man unsere Situation mit der von Borussia Dortmund in der Bundesliga vergleichen möchte, so wird das Saisonziel beim BVB garantiert auch nicht nur der Klassenerhalt sein. Klar ist die Tabellensituation im Moment nicht die beste und wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Aber von einem einstelligen Tabellenplatz als Ziel lasse ich mich nicht abbringen, dazu ist die Qualität innerhalb des Vereins zu gut. Der Abstieg steht jedenfalls nicht in meinem Wortschatz. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einem leistungsorientierten, abwechslungsreichen Training, das die Spieler fordert und fördert, sowie der notwendigen taktischen Disziplin und Ordnung, noch in diesem Jahr aufatmen können und uns zur Rückrunde auch spielerisch als Mannschaft steigern werden.

Mittelfristig möchtest Du aus der zweiten Mannschaft eine Art U23 aufbauen. Wie und wann planst du den Umbruch?
Was zählt ist nicht der Wille des Einzelnen, sondern der des Vereins. Kurzfristig heißt dies, weg von den Abstiegsplätzen zu kommen. Mittelfristig wollen wir eine leistungsstarke U23 aufbauen und langfristig auch die richtige Ligazugehörigkeit anpeilen. Das kann ein Weg des Vereins sein, denn das Potenzial ist vorhanden. Wir müssen jetzt anpacken und jungen talentierten Spielern aus dem Verein und der Region die Möglichkeit geben, sich in einer U23-Mannschaft in Havelse weiterzuentwickeln. Leistungsorientierung und der Fokus des Trainers der Regionalliga-Herren, sind dafür gute Voraussetzungen. Dies gilt auch unabhängig davon, in welcher Liga die zweite Herren zur Zeit spielt. Die Spielklasse bedeutet nicht immer alles, denn die Ausbildung ist auch wichtig. Dafür werden junge, ehrgeizige und talentierte Spieler benötigt. Der Umbruch besitzt kein Datum. Er beginnt jetzt und hört erst einmal nicht auf.

Abgesehen von deiner Tätigkeit in Havelse, trainierst Du auch noch eine U15 in Paderborn. Das klingt nach viel Fußball. Wie lassen sich diese beiden Tätigkeiten mit Beruf und Freizeit vereinbaren?
Die U15 nimmt natürlich auch viel Zeit in Anspruch. Wir haben dort drei mal in der Woche Training und ein Spiel am Wochenende. Auch dort ist mein Ziel der Aufstieg in die Landesliga und daran arbeite ich auch schon etwas länger. Diese Saison sieht es ganz gut aus. Beim TSV Havelse ergab sich noch eine weitere Tätigkeit mit der Fußball-AG in der Saturnringschule, die nach den Herbstferien beginnt. Somit ist Fußball für mich nicht nur Freizeit, sondern nimmt einen Teil des Berufes mit ein. Meine Freizeit besteht ausschließlich aus Fußball und es gibt für mich auch nichts schöneres. Da muss eben die Familie hinten anstehen, aber das geht auch in Ordnung. Da Paderborn und Garbsen in zwei verschiedenen Bundesländern liegen, ist es aufgrund der Entfernung viel Autofahrerei. Aber die beiden Vereine lassen sich gut unter einen Hut bringen. Die Unterstützung des Paderborner Vereins ist auch da, sodass zur Zeit alles gut läuft. Aber über kurz oder lang muss es eine Entscheidung geben, denn lange geht es nicht, beide Projekte parallel laufen zu lassen. 

Mannschaften

Auf diesen Seiten stellen sich die anderen Seniroenteams des TSV vor. Die Regionalliga-Damen, sowie die Zweite Damenmannschaft als Unterbau, außerdem die Zweite und die Dritte Herren. Erfahren Sie mehr über die Kader.

Copyright © 2014 by i!de Werbeagentur GmbH